Tag Archive : National Park

#59 – Woche in Bildern

Woche 59 – Der Süden Tasmaniens und Familienwiedervereinigung

1 – Montag, 24.11.2014

Das Wetter passt sich heute unserer traurigen Stimmung an. Es regnet und regnet und regnet. Unsere kleine Ente wurde nicht gefunden. Wir fahren wehmütig Richtung Tasman National Park. Wir müssen weiterziehen. Wir suchen uns einen freien Spot zum Übernachten, der glücklicherweise ein Dach zu bieten hat. Hier treffen wir auf Patrick aus Frankfurt, der circa die selbe Strecke durch Australien wie wir zurückgelegt hat. Eine Willkommene Ablenkung für uns. Wir tauschen den ganzen Abend Erlebnisse und Geschichten aus.

2 – Dienstag, 25.11.2014

Gleich am Morgen lesen wir die erfreuliche Nachricht. Ines und Max haben unsere „Schnecke“ gefunden und sie in Sicherheit gebracht. Uns fällt ein Stein vom Herzen. So nutzen wir den Tag um alles Kostenfreie auf der Halbinsel anzuschauen. Auch wenn wir dafür mal gegen die Regeln verstoßen müssen, wie hier im Bild. Aufgrund von Sturmschaden ist es eigentlich verboten sich die „Höhle“ anzuschauen. Nun ja, wir kamen deshalb zwar nicht ganz so nah heran, aber für einen Blick hat es gereicht :-)!

3 – Mittwoch, 26.11.2014

Und wieder Regen. Da sind wir quasi gezwungen im Bus zu bleiben :-)! Gegen Mittag lässt uns das Wetter die Chance alles zusammen zu packen und weiter zu ziehen. Passen zum nächsten Regenschauer kommen wir am „Fish and Chips“ Shop an. Ein uriger Laden mit vielen Bildern und alten Überbleibseln aus der Vergangenheit und das Beste: Mal nicht so viel Teig um den Fisch herum!!!

4 – Donnerstag, 27.11.2014

„Sweet Envy“ – wer bisher noch keinen Grund hatte nach Hobart zu kommen: hier ist Einer! Sensationelle Eiskreationen (z.B. Baklava-Karotte oder Salted-Caramel-Almond), ganz besondere Kuchen und Torten, einzigartige Cupcakes und noch viel mehr Leckereien. Ein Paradies für alle Liebhaber der besonderen Gaumenfreuden.

Wir treffen uns hier mit Ines zur Familienzusammenführung. Endlich können wir unsere kleine Ente wieder holen und feiern das mit ganz viel Süßkram. Ein wunderschöner Tag!

5 – Freitag – 28.11.2014

Wir besteigen den Mount Wellington. Mit Ines und Max haben wir uns verabredet eine Halbtageswanderung am Mount Wellington zu machen. Wir machen uns auf dem Weg, um die besonderen Felsformationen, welche wie Orgelpfeifen aussehen, anzuschauen. Als wir am Ende angelangt feststellen, dass es nur noch ein „Katzensprung“ bis zum Gipfel ist (ca. eine Stunde), beschließen wir das noch mit zu nehmen. Sonst wären wir viel früher als geplant zurück…!

6 – Samstag, 29.11.2014

Auf an den südlichsten Punkt. Heute fahren wir die südlichste Straße Australien entlang und bis zum Schluss. Südlicher geht’s nur noch auf Macquarie Island oder Feuerland. Unsere zwei Enten posen fröhlich auf dem Wal, auch wenn es ein Denkmal an die grausame Zeit des Walfangs in dieser Gegend ist. Na die Zwei freuen sich halt immer noch über Ihre Zusammenführung.

7 – Sonntag, 30.11.2014

Der 1. Advent, der 2. nicht zu Hause in Deutschland und wir verpassen es total. Wir haben uns heute zwei Routen vorgenommen. Zuerst geht es zur South Cape Bay. Nach ca. 2 Stunden durch den „Dschungel“ kommen wir dann auch an der einsamen Bucht an und erkunden den Strand. Wahrscheinlich der südlichste Australiens. Mit Kletterpartie alles dabei! Am meisten beeindrucken uns die Wellen. Durch das stürmische Wetter wirkt das Gesamtbild einfach beeindruckend. Am Ende sind wir erst nach ca. 5 Stunden zurück und starten dennoch zu dem zweiten 2 Stunden Track. Völlig k.o. fallen wir am Abend ins Bett. Da war gar keine Zeit zum Nachdenken. Zum Glück gibt es ja noch den 2.,3. und 4. Advent und Aldi in Melbourne für Plätzchen, Lebkuchen und Stollen, um das nach gewohnter Sitte zu zelebrieren.

 
 <

#41 – Woche in Bildern

Woche 41 – Darwin, Adelaide, Auckland (Neuseeland) und Sydney in 48 Stunden

 

1 – Montag, 21.07.2014

Auf dem Weg zu den nächsten Wasserfällen knacken wir die 10000 Kilometermarke. So viel auf nur einem Kontinent. Unsere Thelma bringt uns gemütlich weiter von einem Wasserfall zum Anderen. An der Wangifalls suchen wir uns wieder eine ruhige Ecke zum Campen und lassen den Tag beim Baden ausklingen.

2 – Dienstag, 22.07.2014

Bye bye Wangifalls, bye bye Litchfield. Jetzt gehts auf nach Darwin. Wer kennts nicht aus dem Film Australia. Viel sehen wir heut nicht, denn Ziel ist es einen freien Schlafplatz in der Nähe vom Airport zu finden und dann ne Mütze voll Schlaf abzukriegen. Morgen gehts früh raus. Mission: Visa für Neuseeland starten.

3 – Mittwoch, 23.07.2014

Über Adelaide gehts nach Auckland. Die Aufenthaltsdauer nutzen wir, um einen kurzen Trip in die Stadt zu machen. Bei Regen streunern wir etwas rum und füllen unsere Mägen. Leider ist die Zeit zu kurz und das Wetter zu schlecht…ist ja auch noch Winter hier unten. Also wieder zurück zum Airport und Einchecken für Neuseeland.

4 – Donnerstag, 24.07.2014

Mitten in der Nacht kommen wir endlich in Auckland an. Und auch hier ist das Wetter wintermäßig: regnerisch, kalt und grau. Wir schmeißen kurzerhand  unseren Plan, die Stadt über Nacht unsicher zu machen, über Bord und buchen uns ein Hotelzimmer. Trotz das es schon spät (oder auch früh) ist genießen wir unser erstes Bad seit Monaten, um uns aufzuwärmen. Wir können ja nacher bis Mittag schlafen, da unser Flug zurück erst am Nachmittag geht!

5 – Freitag, 25.07.2014

Endlich wieder zurück. Wir haben den Flugmarathon gut überstanden und Thelma ist auch noch auf dem Parkplatz. Es ist so spät, dass wir direkt wieder in dem Reserve in der Nähe unser Lager auf schlagen.

6 – Samstag, 26.07.2014

Darwin wir kommen. Wir erkunden die Stadt, frischen unsere Vorräte auf und finden am bekannten Mindle Beach ein schönes Plätzen, um uns via Internet mit dem Arbeitsmarkt vertraut zu machen. Am späten Nachmittag machen wir uns auf den Weg zum Eastpoint. Wir schnappen unsere Stühle und den Tisch und schauen uns den Sonnenuntergang auf den Klippen an. Was darf bei einem perfekten Sonnenuntergang nicht fehlen? Havannah Club Cola natürlich. 🙂

Dem Übernachtungtipp eines Locals folgen wir und machen uns auf den Weg zu einem Outlook in der nähe des Casinos. Mitten in der Nacht klopft es dann doch an unseren Bus. Ein Ranger weckt uns und bittet uns den Platz zu verlassen. Übernachten nicht erlaubt. Zum Glück hat er uns kein Bußgeld abkassiert. Das wäre sehr teuer geworden. Wir flüchten uns wieder in unser kleines Reserve am Airport.

7 – Sonntag, 27.07.2014

Heute ist DER Markt in Darwin. Natürlich am Mindle Beach. Es gibt wirklich fast Alles. Klamotten, Andenkenkitsch und natürlich Essen, Essen, Essen. Auch ein paar Künstler haben ihr können gezeigt. Den singenden Peitschenmann muss mann gesehn haben oder auch der Didgeridookünstler, welcher auf 4 oder mehr? Didgeridoos spielt. Zum Rumstreunern wunderschön.

Da die Übernachtungssituation (Caravanparks voll oder 50 $, Hostels noch mehr und Campen bzw. Overnightparking nirgens erlaubt und mit Kontrollen und horrenden Bußgeldern belegt) hier viel kreative Ideen einfordert, haben wir uns Hilfe von Freunden eingeholt. Wir suchen uns ein Pläztchen im Gewerbegebiet.

<