Tag Archive : Gili Travangan

#16 – Woche in Bildern

Woche 16 – Indonesien

Montag – 27.01.2014

Auf Wiedersehen Gili Meno. Bye Bye Blue Coral. Wir hatten eine tolle Zeit. Jetzt gehts mit der kleinen Nussschale wieder zurück nach Gili T. Dort können wir dann auch das Schnellboot zurück nach Bali organisieren.

 

Dienstag – 28.01.2014

Aldi auf Gili T. ??? Haben die Brüder es auch hierher geschafft? Wohl eher nur ein Trick cleverer Ladenbesitzer?! Immerhin einen Aldibruder gibt es auch in Teilen Australiens und da die „Aussis“ hier einen Großteil der Touris ausmachen, ergibt das sogar einen Sinn.
Da es uns ein bissl im Bauch rum geht, schaffen wir es nicht über diesen Laden hinaus. Nur schnell Vorräte aufstocken und das wars.

Mittwoch – 29.01.2014

Inselerkundung die Dritte. Trotz der drückenden Hitze und unserer grummelnden Bäuche wagen wir die Umrundung. Die Hoffnung auf eine Abkühlung am nächsten Strand treibt uns voran. Die Hoffnung stirbt auch bekanntlich zuletzt. Baden, geschweige denn Abkühlen ist hier nicht! Das Wasser ist an den meisten Stellen so flach, das wir eher Eier drin kochen würden als uns. Hinterher ist man immer schlauer…wenigsten Eis gabs unterwegs.

Donnerstag – 30.01.2014

Zum Glück hat unser Zimmer einen Fernseher mit DVD-Player und einen riesen Haufen DVDs. Denn lange vor die Tür können wir heute nicht. Die Sch***eritis hat uns jetzt doch voll erwischt. Auf dem Ernährungsplan stehen Bananen, Brot, Schoki und Kartoffeln. Yippieh.
Da sind wir schon auf der Partyinsel und können das nicht mal nutzen.

 

Freitag – 31.01.2014

Unser bester Freund! Das Bad und die Toilette. Sch***itis geht in die nächste Runde.

Samstag – 01.02.2014

Wir haben uns für Rückzug entschieden. Die Insel bringt uns nicht so viel Glück. Also machen wir uns auf den Weg nach Ubud, Bali und hoffen auf Besserung.

 

Sonntag – 02.02.2014

Richtige Entscheidung. Es geht uns besser und wir haben uns gleich Fahrräder geschnappt und uns auf den Weg gemacht. Nachdem wir die Affen in und um den Affentempel bestaunt haben (siehe Titelbild) wurden wir unterwegs noch mit diesem besonderen Anblick belohnt. Kennst DU das nicht auch? Manchmal kann man(n) einfach nicht wegschauen… .

<

#15 – Woche in Bildern

Woche 15 – Indonesien

 

 

Montag – 20.01.2014

Unsere kleine Schnecke genießt ein Festmahl. Gebackene Bananen. Die Lieblingsspeise unserer Rasselbande seit wir hier sind – und Jeder darf mal ran. Da unser asiatisches Frühstück ab und zu nur aus Reis und Ei besteht (Schmeckt mit Ketchup und Sojasoße wirklich fantastisch…klingt komisch – is aber so 🙂 probierts mal aus!), sind die Bananen eine süße und leckere Ergänzung.

Dienstag – 21.01.2014

Mal wieder – Inselspaziergang. Und wir entdecken doch immer wieder einen neuen Hinkucker.

Mittwoch – 22.01.2014

Wir haben Ausgang. Da es auf Gili Meno keinen Geldautomaten gibt und wir hier nun doch schon ein Weilchen verbracht haben, geht uns langsam das Geld aus. Bevor wir also 7 % Gebühren bei der Tauchschule für Bargeld hinlegen, verbinden wir lieber das Nützliche mit dem Angenehmen. Wir haben uns entschieden Gili Air zu erkunden. Nach erfolgreicher Umrundung haben wir dann auch den Geldautomaten gefunden. Siehe Beweisfoto A.

Donnerstag – 23.01.2014

Wieder zurück zum süßen Nichtstun. Siehe Beweisstück B. Die ist in Dauerbenutzung. Ha ha.

Freitag – 24.01.2014

Babyalarm. Diese kleine Racker werden auf einer Schildkrötenstation auf der Insel gepflegt, großgezogen und dann in die Freiheit entlassen. Gegen eine Spende kann Jeder selbst eine Schildkröte der Freiheit übergeben. Leider sind diese hier noch zu klein dafür. Gespendet haben wir – natürlich – trotzdem.

Samstag – 25.01.2014

Wir haben Familienzuwachs. Ein riesen Gecko – wohl eher schon Echse – hat sich unser Badezimmer als Jagdgebiet ausgesucht. Leider hat der nächtliche Besucher damit die Freunde unserer Ente als seine Beute auserkohren und erlegt. Goodbye Kaki und Kaki. Also Ela war nicht so böse drüber, dass die Kakerlacken verschwunden sind, aber Pssst.

Sonntag – 26.01.2014

Letzter Abend auf Gili Meno. Alles hat ein Ende und es kann ja so nicht ewig weiter gehen. Immer nur Nixtun ist auch irgendwann anstrengend und ermüdend.
Zum Abschied waren wir nochmal direkt am Strand Essen. Zum Glück hat das Wetter mitgespielt und wir konnten das Gewitter in der Ferne beobachten.

<