Tag Archive : Gewürze

#17 – Woche in Bildern

Woche 17 – Indonesien


 

Montag – 03.02.2014

Kleiner Elefant in einem der vielen Heimtempeln. Jeder hat hier seinen eigenen Tepmpel. Umso größer ,umso wohlhabender die Familie. Diesen haben wir auf unserem Weg zum Abendessen entdeckt. Leider hat Rico heut nochmal einen Rückfall gehabt und war ans Bad gefesselt. 🙁

Dienstag – 03.02.2014

Und immer noch krank. Aber unsere Rasselbande soll nicht darunter leiden. Also gibt es Eis am Abend, als Belohnung für das tapfere Pflegen unserer Badbesetzers.

Mittwoch – 04.02.2014

Endlich geht es Rico wieder besser. Also ab auf den Motorroller und raus in die Wildnis. Haha. (Für Wildnis musst Du hier auf Bali ne Weile fahren.) Wir haben erstmal eine der Kaffeeplantagen geentert und uns durch alle Kaffee und Teesorten durchprobiert. Natürlich ein Muss! Gibt es hier doch diesen berühmten „Katzenkaffee“. Das ist der, bei dem diese Katzenart die Kaffeebohnen frißt, verdaut und dabei irgendwie fermentiert oder so. Schmeckt jedenfalls wirklich gut. Nur halt eben verdammt teuer…

Ente hat sich eher an den süssen Vanillekaffee gehalten und sich gleich für eine Beweisfoto bereit erklärt!

Donnerstag – 05.02.2014

Das ist doch mal ein schönes Bild. Nachdem wir einen Tempel in einem See erkundet, Wasserfälle bestaunt und wunderschöne Reisfelder gesehen haben, sind wir zum Schluss der Tour mit dem Motorroller noch zu einem Tempel im Dschungel gefahren. Und mal wieder waren wir alleine. Aber da lässt es sich auch besser solche Schnapschüsse produzieren. Verblüffend war hier, dass der Wärter Deutsch sprechen konnte und das erstaunlich gut. Er erklärte uns, dass das nur an den vielen hauptsächlich deutschen Besuchern liegt. Hm. Damit ist es amtlich. Nur die Deutschen sind so bekloppt für nen Tempel soweit in den Dschungel zu fahren. Lohnt sich aber nunmal. 🙂 und ist ein kleines Abenteuer wert. Außerdem liegen wunderschöne Reisfelder in der Nähe. Kein Vergleich zu den „Touristen-Reisfeldern“ nähe Ubud.

Freitag – 06.02.2014

Nach 2 Tagen Entdeckungstour haben wir uns heute für die kleine Ubudrunde per Fuss enschieden. Um die Ecke haben wir dann auch gleich noch eine kleine Warung mit sensationellem Essen entdeckt. Yummy.

Samstag – 07.02.2014

Der Mann in der Küche. Hier in der Openairküche unser Guesthousefamilie. Rico ist ganz fleißig dabei kleine Fleischpäckchen aus Bananenblättern zu basteln. Am Ende fast wie ein Profi. Es war absolut die richtige Entscheidung den Kochkurs in unserem Guesthouse zu machen. Wir glauben näher kommst Du an echte balinesische Küche nicht ran. Wir können uns jedenfalls nicht vorstellen, das im konventionellen Kochkurs mit Schweineblut gekocht wird. Das war ein lohnenswertes und auch echt leckeres Abenteuer. (Mehr dazu später auf der Foodseite).

Sonntag – 08.02.2014

Und schon ist ein Monat Indonesien wieder vorbei. Wahnsinn wie die Zeit verfliegt. Zum Abschluss gönnen wir uns für den kleinen Geldbeutel noch mal so richtig gute Küche! Ja Ubud macht kulinarisch echt was her! Hier gibt es mehr als nur gebratenen Reis! Und da wir ja wissen wie verdammt teuer Australien ist, hauen wir nochmal so richtig auf den Putz!

<

Rezepte für nepalesisches Curry

Gemüse- und Hühnchencurry


 

Gemüsecurry

 

Zutaten

  • 1 große Karotte
  • ein viertel Blumenkohl
  • Knoblauch
  • 1 – 2 Zwiebeln
  • frischer Spinat oder Pok Choi
  • 1- 2 handvoll Bohnen
  • Ingwer
  • Chilipaste
  • Kreuzkümmelpulver
  • Kurkuma
  • Chilipulver
  • Korianderpulver
  • Salz
  • Gemüsebrühe

 

Zubreitung

Das Gemüse putzen und in mundgroße Stücke schneiden. Ein Daumengroßes Stück Ingwer schälen und klein schneiden. Zwiebeln halbieren und runter schneiden. Mehrere Knoblauchzehen (je Geschmack) schälen und halbieren. Eine Pfanne oder einen Wok mit Öl erhitzen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer anschwitzen. Je nach gewünschtem Schärfegrad Chilipaste dazu geben. Alles gut umrühren und leicht anrösten. Dann das Gemüse, bis auf den Spinat/Pok Choi, hinzugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen, so dass alles einigermaßen bedeckt ist und gut durchgaren kann. Zu letzt den Spinat/ Pok Choi hinzugeben, da Beides nur einige Minuten braucht. Anschließend das Curry nach belieben mit den übrigen Gewürzen abschmecken und die Flüssigkeit verkochen lassen bis ein sämiges Curry entstanden ist.

 

Hühnchencurry

 

Zutaten

  • 250 g Hühnerfilet
  • Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • Ingwer
  • Chilipaste
  • Kreuzkümmelpulver
  • Kurkuma
  • Chilipulver
  • Korianderpulver
  • Salz
  • Hühnerbrühe

 

Zubreitung

Das Hühnerfilet waschen, abtupfen und in mundgroße Stücke schneiden. Ein Daumengroßes Stück Ingwer, eine Zwiebel und 2-3 Knoblauchzehen oder einen chinesischen Knoblauch schälen und klein schneiden. Eine Pfanne oder einen Wok mit Öl erhitzen. Die Filetstückchen gut anbraten und anschließend die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer hinzugeben ud mit aschwitzen. Je nach gewünschtem Schärfegrad Chilipaste dazu geben. Alles gut umrühren und leicht anrösten und mit Gemüsebrühe aufgießen, so dass alles einigermaßen bedeckt ist und gut durchgaren kann. Das Ganze nach belieben mit den übrigen Gewürzen abschmecken und die Flüssigkeit verkochen lassen bis ein sämiges Curry entstanden ist.

<

Dal Bhat – Rezept für das nepalesische Nationalgericht

Dal Bhat

 

Zutaten

 

  • Reis
  • Schwarze Linsen
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Etwas von der Chilipaste
  • Gemüsebrühe
  • Salz
  • Kurkuma
  • Kreuzkümmel
  • Korianderpulver
  • Agavendicksaft

 

Zubereitung

 

Zwiebeln und den Koblauch schälen und klein schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Linsen anschwitzen. Etwas, je nach Geschmack, von der Chilipaste(siehe Rezept) dazu geben. Dann mit Gemüsebrühe aufgießen und kochen lassen bis die Linsen zerfallen. Die Linsensuppe mit den Gewürzen abschmecken.

Den Reis je nach belieben kochen. Die Linsensuppe wird in einer extra Schüssel serviert. In der Regel wird es mit Gemüse und- oder Fleischcurry serviert.

hier geht es zu den Curryrezepten …

hier gehts zum Rezept für die Chilipaste/ -dip …

<