Tag Archive : Auckland

#90-92 – Woche in Bildern

Wochen 90-92 – Familienleben in Auckland

Montag, 29.06.15

Heute bleiben wir erst mal noch in Wellsford. Wir haben uns bereits ein paar Termine für Wohnungsbesichtigungen in Auckland besorgt und wollen daher erst morgen nach Auckland rein fahren.

Dienstag, 30.06.15

Großstadt-Feeling… Auckland ist die größte Stadt Neuseelands und die einzige wirkliche Metropole des Landes. Das merkt man bereits viele Kilometer vorher durch die zunehmende Gebäude- und Verkehrsdichte. Wir fahren heute zu ein paar Häusern, die ein Zimmer vermieten. Am Ende des Tages haben wir zwei Optionen und entscheiden uns schließlich dafür, morgen zu Lawrie und Tracy zu „ziehen“. Für unsere heutige Übernachtung haben wir uns telefonisch einen Platz in Cornwallis am Strand westlich der Großstadt gebucht. Als wir dort nach ziemlich langer Fahrt ankommen, sind wir total begeistert. Wir sind zudem die Einzigen hier und haben die ganze Bucht für uns alleine… (Bild 1)

Mittwoch, 01.07.15 bis Dienstag, 22.07.15

– Erst mal Happy Birthday Stefan 🙂

Nach dem Frühstück wird Rosi erst mal ordentlich geputzt und zum Verkauf zurecht gemacht. Im Anschluss fahren wir in die Stadt, um uns mit ein paar Kaufinteressenten zu treffen… die dann allerdings nicht kommen…

Am späten Nachmittag treffen wir dann am Haus von Lawrie und Tracy (Bild 2) ein und beziehen unser Zimmer. Das Haus ist riesengroß, hat ein Kaminzimmer, Spa-Bereich… Zudem sind seine Bewohner, Tracy mit ihrem Sohn Riki, Lawrie mit seinen Kindern Ella (Bild 3 – Lawrie und Ella) und Ryan sowie ihr japanischer Austausch-Schüler Tatsuki sehr liebenswert (Bild 4 – Ryan und Tatsuki). Es muss wohl Schicksal sein, dass wir in einer Familie landen, wo die Mutter 12 Jahre lang in Japan gelebt hat und wo auch ein gebürtiger Japaner wohnt. Eine bessere Vorbereitung für unser nächstes Abenteuer können wir uns nicht wünschen.

Dazu kommt noch, dass ab Montag 2 Wochen lang Ferien sind, so dass die Familie auch zu Hause ist und wir viel zusammen machen können.

Tatsuki verwöhnt uns zum Beispiel mit Japanischen Pancakes (Bild 5).

Wir machen mit Tatsuki ein paar Stadtbummel (Bild 6) und gehen mit Tracy und ihm ins Cowboys, Tracys absoluter Lieblingsbar mit Live-Musik und super leckerer Pizza =0) (Bild 7).

Rico kann – mit Tatsuki – endlich mal wieder Basketball spielen und zusammen mit der ganzen Familie genießen wir gemeinsame Abendessen. Danach gibt’s meistens Haus-Disko, Filmabende und wir lernen ein paar neue Kartenspiele. Mit Mau-Mau, Poker, Yuka, Timber, Skopa, Shit-head und Last Card (auch Ass-hole genannt) im Gepäck wird Karten spielen mal wieder zum abwechslungsreichen und gesellschaftlichen Freizeit-Spaß. Klingt langweiliger als es ist =0). Nebenbei und als kleines Highlight geht Rico noch mit zu einem Rugby-Spiel – für ihn als Sport-Fan ein absolutes Muss, wenn man schon mal in Neuseeland ist. Beim Spiel der Warriors gegen Melbourne passen dann Wetter und Spielergebnis perfekt zu einem schönen Familienausflug. Die Sonne scheint und Melbourne wird mit ner derben Klatsche vom Platz gefegt… (Bild 8 und 9)

Unsere Rosi müssen wir auch noch verkaufen und dazu ist es ganz gut, dass wir uns direkt in der Stadt bzw. nahe der Stadt befinden, um dort auf potentielle Käufer zu stoßen. Vor dem Verkauf wird sie allerdings noch mit letzten Reparaturen versehen. So muss Rico mal noch eben die Lichtmaschine ersetzen (Bild 10) und neue Reifen kommen noch drauf. Am 17.7. können wir sie schließlich erfolgreich an den Mann bringen. Aufgrund starken Rostbefalles mussten wir mit dem Preis zwar ganz schön nach unten gehen, aber am Ende sind wir zufrieden mit unserem Verkauf. Der Käufer ist Autoschlosser und wird sich der Sache selbst annehmen. So wissen wir wenigstens, dass unsere Rosi in guten Händen ist.

Am 22.07. werden wir schließlich von Auckland aus nach Tokio fliegen aber bis dahin haben wir 3 schöne Wochen bei Lawrie, Tracy und den Kids.

#84 – Woche in Bildern

Woche 84 – Coromandel bis Northland

Montag, 18.05.15

Nachdem wir unsere Maus also nicht fangen und daher nicht so gut schlafen konnten, ging es heute etwas zerknirscht weiter. Auf dem Weg zur Coromandel Halbinsel machen wir heute Zwischenstopp an den Wentworth Falls. In Tauranga gibt’s vorher noch bissl Shopping und Mittag am Strand. Als wir spät nachmittags in Wentworth Valley am Campplatz ankommen, machen wir mal noch eben schnell den 2 Stunden Walk zu den Wasserfällen (Bild 1 und 2). In der Dunkelheit geht’s dann zurück durch den Wald und zum Auto. Für unsere Maus haben wir heute eine schöne Falle gebaut. Da wir den kleinen Racker nicht töten wollen, haben wir eine eigene Lösung entwickelt. In einer leeren 2 Liter Saftflasche haben wir etwas Reis verstaut. Diese haben wir angekippt in unsere Spüle gestellt. Der Plan → wenn die Maus den Reis „riecht“ und den Spuren am Hals der Flasche folgt, kippt die Flasch, bis sie aufrecht steht und die Maus im Bauch gefangen ist. Als Ela dann in der Nacht nochmal „raus muss“ überrascht sie die Maus am Eingang der Flasche. Die ist so erschrocken, dass sie ungewollt in die Flasche rutscht und dort gefangen ist. Unser Plan hat also funktioniert. Morgen früh setzen wir sie wieder aus aber erstmal können wir in Ruhe schlafen.

Dienstag, 19.05.15

Nach unserem Frühstück und kurz bevor wir abreisen, lassen wir unseren blinden Passagier frei (Bild 3). Jetzt geht es weiter auf die Coromandel Halbinsel. Bereits in 2011 haben wir diesen schönen Fleck schon erkundet und freuen uns schon darauf. Unser erstes Ziel heißt Broken Hill. Hier kann man einen ca. 2 Stunden-Walk machen, auf dem man durch alte Minentunnel laufen kann. Davor müssen wir uns die erste Stunde lang aber erstmal noch einen Berg hochkämpfen. Das Wetter ist Gott sei Dank auf unserer Seite, trocken aber nicht zu warm. Danach geht’s dann durch die Minen-Tunnel (Bild 4 und 5). Echt beeindruckend.

Später fahren wir dann noch die ganze Coromandel entlang nach Norden bis zu unserem Camping Spot. Kaum zu finden aber dafür günstig, fallen wir in der Dunkelheit in Colville ein.

Mittwoch, 20.05.15

Heute geht’s wieder zurück, entlang an der schönen Küste der Coromandel. Es gibt hier so viele schöne Spots, dass man hier locker Wochen verbringen könnte. Das Wetter für die nächsten Tage sieht aber nicht gut aus und so fahren wir wieder zurück zum „Festland“. In Thames füllen wir noch Vorräte und Gas auf bevor wir anschließend in Kaiaua zum Übernachten halten (Bild 6). Dort lernen wir Lisa, eine junge Deutsche, kennen. Mit ihr verbringen wir den Rest des Tages.

Donnerstag, 21.05.15

Eigentlich haben wir heute den ganzen Tag mit Lisa verbracht, geredet und geredet und später sogar gemeinsam unser Freeletics Programm gemacht. Am späten Nachmittag treffen wir noch auf Chris, einem begeisterten Hobby-Fotografen und Kindererzieher, und Lea, die grad mit Schule fertig geworden ist. Sie waren auch in ganz Neuseeland unterwegs und müssen morgen ihren Campervan in Auckland wieder abgeben – Chance für uns, noch ein paar „Überbleibsel“ ihrer Reise aufzunehmen, die sie nicht mehr brauchen. Später verabschieden wir uns noch von Lisa und lassen den Abend mit Chris und Lea ausklingen.

Freitag, 22.05.15

Nach unserem gemeinsamen Frühstück mit Chris und Lea verabschieden wir die zwei und verbringen den Rest des Tages vor allem mit Spanisch lernen und lesen. Es regnet den ganzen Tag in Strömen, so dass uns auch nicht viele Alternativen bleiben.

Samstag, 23.05.15

Zunächst werden wir von unserem neuen Nachbarn, einem Maori aus der Gegend, geweckt. Er gibt uns ein paar von seinen, in der Dämerung frisch gefangenen, Austern. Als wir dann los wollen, um dem Wetter endlich zu entfliehen springt aber unsere Rosi nicht an. Unser Austern-Freund kann uns allerdings helfen, sie wieder flott zu kriegen. Wir fahren also weiter nach Auckland. Die Großstadt umgehen wir erstmal. Wir werden auf unserem Weg, raus aus Neuseeland, sowieso noch etwas Zeit hier verbringen. In den Outskirts gibt’s dann erstmal die leckeren Austern in Weißweinsoße mit Baguette, die Ela vorher noch eifrig geputzt hat (Bild 7). Von Auckland aus ging es dann weiter Richtung Northland. Unterwegs übernachten wir heute an einem Sportplatz hinter Auckland, im Centennial Park in Wellsford. Abends gibt’s dann auch noch unsere Portion Sport bevor es zum Abendbrot und ins Bett geht.

Sonntag, 24.05.15

Von Auckland aus ging die Reise weiter Richtung Norden bis nach Waipu. Hier haben wir uns die Waipu Cave (Höhle) angesehn (Bild 8). In dem riesigen, dunklen Labyrinth kann man sich echt verlaufen und ohne Taschenlampe ist man verloren. Gelohnt hat es sich auf alle Fälle. Wir haben noch nie so viele Glühwürmchen gesehen!

Nach unserer Erkundungstour fahren wir dann an der Ostküste des Nordlandes bis nach Woollleys Bay. Hier gibt’s einen Campingplatz direkt am Meer und einen super Sternenhimmel. Und nachdem Rico sich von Chris hat erklären lassen, wie man gute Bilder vom Sternenhimmel macht, musste er sich natürlich heute gleich mal austoben.

<