Luxemburg

Einmal Luxemburg und zurück, 24.10.2016


Wenn wir schon mal so nah an der deutsch-luxemburgischen Grenze sind und auch die Zeit dazu haben, wollen wir uns den Zwergstaat auch mal genauer ansehen. Unterwegs stellen wir erstmal eins fest: Man merkt kaum einen Unterschied zu Deutschland. Überall ist es wunderschön grün, das Benzin ist um einiges billiger als in Deutschland und die Sprache klingt für uns nach einem total witzigen Mischmasch aus Deutsch, Französisch, ein bisschen Englisch und Niederländisch. Die Hauptstadt durchqueren wir nur nebenbei – wir konzentrieren uns lieber auf die viele Natur und die schönen alten Burgen und Schlösser. Am Abend geht’s dann wieder zurück zu Willi, der noch am Weingut in Trier steht.