Category Archive : Laos

#9 – Woche in Bildern

Woche 9 – Laos und Vietnam


 

1 – Montag, 09.12.2013

Office-Tag. Seit unserem Start in Pai gibt es kaum noch Zeit, unsere Erlebnisse auch aufzuschreiben. Irgendwann mussten wir also mal wieder einen Tag „opfern“. Da auch Weihnachten nicht mehr weit weg ist, konnten wir das gut mit dem Fertigstellen und Bestücken der Weihnachtspost für unsere Familien verknüfpen. Auf deren Ankunft zu Hause warten wir immer noch.

2 – Dienstag, 10.12.2013

Unsere erste und hoffentlich letzte Erfahrung mit einem Sleeping-Bus. Die 31 Stunden Busfahrt von Vientiane nach Hanoi ist allerdings wesentlich komfortabler, wenn Du liegen und schlafen kannst. Als Europäer sind uns die hinteren Plätze zugeteilt worden, damit die langen Jungs etwas mehr Platz für Ihre Füße haben. Breit darfst Du aber auch nicht sein…das könnte bei den Einer-Reihen etwas unangenehm werden.

3 – Mittwoch, 11.12.2013

Gegen 19:00 Uhr sind wir dann endlich in Hanoi angekommen und wurden gleich durch einen herrlich kitschigen asiatischen Weihnachtsbaum begrüßt. Nachdem sich unser Bus an der Grenze kurzzeitig ohne uns verflüchtigt hatte und wir ein paar Minuten des Schreckens überstehen mussten war es eine Wohltat, in unserem wirklich schönen Hostel anzukommen.

4 – Donnerstag, 12.12.2013

Auf Erkundungstour durch Hanoi haben Rico und Robert gleich Ihre Vietnamtauglichkeit getestet und wurden für geeignet befunden. Das Foto beweist Alles. Nur mit der neuen Millionenwährung müssen wir uns erst anfreunden. Vor allem die 20.000 und 500.000 Dong-Scheine sehen sich zum Verwechseln ähnlich. So hätten wir für das Foto und ein bisschen Ananas fast 1 Million bezahlt!!! Zum Glück haben wir unser Missgeschick noch rechtzeitig bemerkt. (1 € = ca. 30.000 VND)

5 – Freitag, 13.12.2013

Kulurtag in Hanoi – nur der Prosecco hat gefehlt. Ho-Chi-Minh ist in dieser Stadt allgegenwärtig. Es ist sehr interessant in seine Vergangenheit einzutauchen und etwas mehr als nur eine Ahnung von den Geschehnissen zu bekommen. Hier waren wir vor dem Ho-Chi-Minh-Mausoleum. Den Eingang dazu haben wir leider erst gefunden, als es schon zu spät war. Aber laut „Augenzeugen-berichten“ ist es doch eher merkwürdig als sehenswert eine mumifizierte Leiche zu betrachten.

6 – Samstag, 14.12.2013

Willkommen CatBa-Island. Wir haben uns gegen eine typische Touristentour entschieden und sind auf eigenen Faust in die Halong Bay gefahren. Leider begrüßt uns die Insel schon auf der Fähre mit Regen.

7 – Sonntag, 15.12.2013

Wir harren aus und hoffen auf besseres Wetter. Leider ist es auch mit 18 Grad tagsüber/ 14 Grad nachts ganz schön kalt. So das Anke auf Ihren Superschlafsack zurückgreifen musste. So wurde unsere Raupe Nimmersatt geboren.

<

#8 – Woche in Bildern

Woche 8 – Laos

1 – Montag, 02.12.2013

Wir (mit Anke, Robert, Isobel, Sean und Leo aus Frankreich – durch ihn sind wir zu unserem neuen Guesthouse gekommen) haben uns Fahrräder ausgeliehen uns sind zu den Tad Sae Wasserfällen (ca. 15 km von Luangprabang entfernt) gefahren. Unglaublich, was die Natur hervorbringt! Über ein Boot gelangt man zu den Fällen und kann dort baden, per Kabelzug zwischen den Baumgipfeln durch das Gelände gleiten, Elefanten reiten und baden oder einfach nur am Fluss entlang laufen und die Gegend erkunden. Eine kleine Höhle gibt’s auch zu entdecken, wenn man sie irgendwann mal findet…

2 – Dienstag, 03.12.2013

Noch mehr Wasserfälle… Die 36 km von LuangPrabang entfernten KuangSi Wasserfälle sind noch bekannter als die TadSae Fälle von gestern. Wir haben uns ein TukTuk (Taxi) gemietet und die Anlage mit ihren vielen Pools besucht. Hier gibt’s auch eine Tierstation mit kleinen asiatischen Braunbären – für uns das eigentliche Highlight des Tages, wie die so total relaxt in ihren Hängematten oder Autoreifen abhängen.

3 – Mittwoch, 04.12.2013

Cola und Tabletten, das braucht ein kranker Magen. Rico hat es in der Nacht erwischt… schlechtes Essen, ein Virus… wir wissen es nicht genau. Jedenfalls hat fast unsere ganze Gruppe den Tag im Bett verbracht…

4 – Donnerstag, 05.12.2013

Immer noch etwas angeschlagen von dem Virus haben wir heute nur einen kleinen Rundgang gemacht und sind abends noch in einem kleinen Buchladen eingefallen, der abends Filmabende bei chilliger Wohnzimmerathmosphäre anbietet. Wir haben uns „Searching for Suggerman“ angesehn. Sehr zu empfehlen.

5 – Freitag, 06.12.2013

Unser letzter Tag in LuangPrabang. Nachdem wir uns alle allmählich erholt hatten, haben wir heut Bus-Tickets nach VangVieng gekauft. Das soll in der Vergangenheit mal die absolute Party-Hochburg mitten im Nichts gewesen sein. Wir kurieren alle noch unsere Beschwerden von der Magen-Darm-Geschichte aus, die zur Zeit hier kursiert und genießen in Ruhe den Sonnenuntergang (ohne Manu, die bewacht lieber das Klo).

6 – Samstag, 07.12.2013

Auf geht’s nach VangVieng. Bis wir dort ankommen, müssen wir allerdings mal wieder eine lange, kurvenreiche, den Magen an seine Belastungsgrenzen führende Fahrt über uns ergehen lassen. Der Fahrer fährt wie ein Henker und auch der Anblick eines auf der Seite liegen gebliebenen Trucks ändert seine Fahrweise nicht. Dafür entlohnt der tolle Ausblick auf die Natur in Laos aus den tief getönten Scheiben unseres Kleinbusses.

7 – Sonntag, 08.12.2013

An unserem ersten Tag in der ehemaligen Backpacker-Hochburg Vangvieng haben wir uns Roller besorgt und sind zur hier sehr bekannten Lagune an der Poukham Höhle gefahren. Die Straßen sind reudig aber die Fahrt lohnt sich. Eine echt coole Kulisse zum Baden, relaxen oder Beachen und eine riesige Höhle zum Erkunden gibt’s auch noch. Also, Stirnlampen auf und rein in die Höhle. Hier kann man sich echt verlaufen. Da wir allerdings nicht unbedingt perfekt zum Höhlenklettern ausgerüstet sind, machen wir eine kleinere Tour und finden uns am Ausgang auch alle wieder.

#7 – Woche in Bildern

Woche 7 – Thailand und Laos

1 – Montag, 25.11.2013

Relaxen am Pool. Heute war es richtig heiß und so gingen wir zum ¨Liquid¨, einem Pool zur freien Benutzung für uns… perfekt für einen Relax-Tag mit leckerem Essen, kleinem Fitness-Studio und Tischtennis. Also erstmal ¨gearbeitet” und dann im kühlenden Wasser den Tag genossen.

2 – Dienstag, 26.11.2013

Die Tage in Pai sind einfach herrlich und entspannend. Wir beschließen, heute im Hostel zu bleiben und gelegentlich am Blog und für die weiteren Reisepläne zu arbeiten. Zum Abendessen haben wir in der Lodge ein Barbeque vorbestellt. Zusammen mit Robert, Anke, Philipp (sieht man leider nicht), Sean und Isobell (v.l.n.r.) geniessen wir unser Dinner. Im Nachgang wurde unser Glück beim ¨Shithead¨ spielen (Kartenspiel, haben wir von Jack und Hannah gelernt) noch auf die Probe gestellt.

3 – Mittwoch, 27.11.2013

Am letzten Abend in Pai gehen wir abends noch auf die Main Street und gönnen uns zum Abschied nochmal das BESTE SCHOKOLADENEIS, was wir jemals gegessen haben. Vor ein paar Tagen hatten wir beim ersten Probieren die Sorte ¨Chocolate Heaven¨ noch belächelt. Wir mussten allerdings feststellen, dass wir so ein cremiges, kakaohaltiges, einfach geiles Schokoladeneis noch nie zuvor gegessen hatten.

4 – Donnerstag, 28.11.2013

Heute geht es von Pai Richtung Laos. Wir verabschieden uns noch von Toni, dem Chef der Lodge, und hinterlassen natürlich auch bei ihm unsere Marke (siehe oben rechts im Bild). Uns steht eine lange und unangenehme Fahrt bevor, denn erstmal geht es wieder 762 Kurven zurück nach ChiangMai und danach von dort noch nach Pakbang (weitere 3 Stunden). Im Bus treffen wir zufällig Isa aus Frankreich wieder, so dass die Fahrt sehr gesprächig und somit etwas schneller vorüber geht; auch wenn Elas Magen trotzdem gestreikt und sich gemeldet hat…

5 – Freitag, 29.11.2013

Nach einer Nacht in einem sehr einfachen ¨Hotel¨ (wird auch Prison = Gefängnis genannt) gehts nach kurzer Busfahrt per Fähre über die Grenze von Thailand nach Laos. Danach fuhren wir den ganzen Tag über den Mekong Richtung Landesinneres und wurden in einem idyllischen Dorf zur Übernachtung abgesetzt. Hier, in Pagbang, holten wir dann erstmal Kip, die laotische Währung am ATM. Endlich Millionäre, freuten wir uns nach der Transaktion. Schließlich entspricht 1 EUR ca. 10.000 Kip.

6 – Samstag, 30.11.2013

Heute geht es weiter per Boot den Mekong entlang bis nach LuangPrabang. Die Landschaft war echt beeindruckend, die Fahrt aufgrund des eher trüben Wetters allerdings ganz schön windig und kühl (zumindest für unsere Verhältnisse mittlerweile).

7 – Sonntag, 01.12.2013

Erster Tag in LuangPrabang. Da heißt es natürlich erstmal: Die Gegend erkunden. Hier, vor dem Aufstieg zum zentral gelegenen Tempel. Der bietet nach 190 Stufen (wieder mal!!!) eine Super-Aussicht auf die Stadt und die Umgebung.

<