Category Archive : Deutschland2017

August 2017 – Camping im Bad Sonnenland

Nach unserer tollen Zeit bei den Waldteichfreunden fuhren wir am 3.8. “rüber” ins Bad Sonnenland. Hier verbringen wir den gesamten August. Und auch hier dürfen wir – gegen etwas Unterstützung vor Ort – kostenlos stehen. Es ist wirklich toll, dass es “selbst in Deutschland” so viele offene und tolle Menschen gibt, die uns so etwas ermöglichen. Das Bad Sonnenland ist ebenfalls ein Campingplatz mit Badeteich. Wir beziehen unseren Platz, schön im Halbschatten und helfen, wo wir gebraucht werden. Mal putzen wir die Fenster in den Dusch- und Toilettenanlagen, dann muss mal ein Abwasserrohr freigelegt werden, da mal eine Dachrinne gereinigt oder Müll aufgelesen werden. Die “Arbeit” hält sich wirklich in Grenzen und macht uns beiden viel Spaß. Vor allem, weil wir uns die Zeit einteilen können und mal wieder das Meiste zusammen machen.

Die meiste Zeit verbringen wir natürlich mit unseren Freunden und der Familie in Dresden. Deswegen sind wir ja schließlich auch her gekommen =0).

Am 26.8. geht es für uns dann nach Leipzig, wo wir bei Elas Eltern das Haus während ihres Urlaubs sitten und auch danach noch etwas Zeit mit ihnen und unseren lieben Freunden verbringen…

« 1 of 2 »

 

Juli 2017 Arbeiten und Leben auf einem FKK-Campingplatz

Am 30.06. endete unsere Reise nach Spanien, die wir im Oktober letzten Jahres angetreten hatten. Nach einer tollen Zeit “on the road” und beim House-Sitting in Conil de la Frontera sind wir jetzt wieder “zu Hause”. Wir verbringen den gesamten Juli bei den Waldteichfreunden in Moritzburg – einem FKK-Sport- und Campingverein. Hier dürfen wir gegen etwas Hilfe im Alltag kostenlos stehen. Nachdem wir unseren Stellplatz bezogen und uns mit den Verantwortlichen und der Umgebung vertraut gemacht hatten, konnten wir also endlich unsere lieben Freunde und die Familie wieder in unsere Arme schließen.

Unsere Unterstützung auf dem Campingplatz bestand darin, die Dusch- und Toilettenanlagen, von denen es hier wirklich reichlich gibt, sauber zu halten. Zudem sollte eine ehemalige Toilettenanlage saniert werden. Da wir beide alles zusammen machen, sind wir auch meist nach 1 oder 1,5 Stunden fertig gewesen. Zudem haben die Campingnachbarn es sehr geschätzt, dass wir uns um diese Themen kümmern. Das freut und motiviert Einen dann natürlich gleich noch mehr.

Mit den Verantwortlichen – allen voran Kerstin (Vorstandsvorsitzende), Jürgen (Geländewart und Hausmeister) und Petra (die gute Seele und Verwaltung) – und vielen Vereinsmitgliedern und Besuchern haben wir uns prima verstanden und neue Freunde gefunden.

Zudem ist die Anlage einfach wunderschön. Der Campingplatz liegt mitten im Wald!!! Das Rascheln der Bäume im Wind ist ein alltägliches Hintergrundgeräusch beim Einschlafen. Der See ist als Abkühlung wunderbar und das Nackt sein beim baden und sonnen ist einfach ein tolles Gefühl. Es gibt hier zudem unglaublich viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Für Rico gibt’s hier sogar ein Klavier zum üben. Am liebsten haben wir uns auf dem Tennisplatz bewegt, dabei wird das ganze Equipment sogar vom Verein kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auch das Essen am Kiosk können wir sehr empfehlen – günstig und gut. Nicht umsonst kommen häufig Gäste von umliegenden Campingplätzen zum Essen hier her…

Daher war der Abschied nicht leicht. Aber wir haben schon versprochen, dass wir nicht zum letzten Mal hier waren. Wir danken allen Waldteichfreunden sehr für Ihre Gastfreundschaft und die schöne Zeit, die wir letztendlich vor allem durch sie hier hatten.

Am 2. August siedelten wir dann – nur wenige Kilometer weiter – ins Bad Sonnenland um. Auf diesem Campingplatz dürfen wir ebenfalls kostenlos gegen etwas Unterstützung stehen. Wir hätten natürlich auch noch viel länger bei den Waldteichfreunden bleiben können, aber wir wollten das Prinzip der gegenseitigen Hilfe auch im Sonnenland vorstellen und erlebbar machen. Wie es uns dort so erging, erfährst du im nächsten Bericht.

Hier sind noch ein paar Bilder vom Waldteich:

Ankunft in Dresden Juli 2017

30.7. Home sweet home

Heute ist es so weit. Nach ca. 10 Monaten „on the road“ fahren wir wieder nach Dresden. Wir wollen den Sommer hier in der Region mit unseren Familien und Freunden verbringen.

Für die Unterbringung in dieser Zeit haben wir diesmal was Neues ausprobiert. Während wir noch unterwegs in Spanien waren, haben wir mehrere Campingplätze in Dresden und Leipzig angeschrieben. Wir haben sie gefragt, ob sie uns kostenlos einen Stellplatz zur Verfügung stellen würden. Im „Gegenzug“ würden wir vor Ort helfen und was-auch-immer an Arbeiten so anfällt, erledigen. Schließlich brauchen wir ja eine Unterstell-Möglichkeit für unser Gespann und wir wollen unseren Familien nicht den ganzen Sommer über zur Last fallen…
Naja, schließlich haben sich von 14 angeschriebenen Campingplätzen 2 positiv gemeldet und uns angeboten, uns für die Zeit von Anfang Juli bis Ende August aufzunehmen – ausgerechnet beide aus Moritzburg bei Dresden. Wir haben dann – nach Absprache mit beiden Plätzen – die Zeit aufgeteilt und verbringen den Juli bei den Waldteichfreunden – einem FKK-Sport-& Camping-Verein – und den August im Bad Sonnenland, sozusagen „gleich um die Ecke“. Wir sind schon sehr gespannt, was uns dort jeweils erwartet und wie die Zeit dort wird…
Als wir heute bei den Waldteichfreunden ankommen, regnet es ohne Pause. Als wir unseren Willi schließlich in seinem neuen „zu Hause auf Zeit“ eingeparkt und festgemacht haben, sind wir klatschnass und total verschwitzt. Die Luftfeuchte liegt bei gefühlten 100%!!! In der Verwaltung sagt uns dann die liebe Petra, dass wir uns erst mal Zeit zum Einleben nehmen sollen. Am Wochenende setzen wir uns dann mit den Vereinsvorsitzenden zusammen und besprechen, wie wir uns alle das Zusammenleben vorstellen. Wir können schon vorab sagen, dass wir in den nächsten Wochen eine wunderbare Zeit mit tollen neuen Freunden haben werden =0)<

Externsteine bis Weimar

26.6. – 28.6. Externsteine, Weser-Skywalk, Großalmerode

Nach dem gestrigen Ruhetag bzw. Nicht-Fahr-Tag geht die Reise heute weiter. Unser Tagesziel sind die sogenannten Externsteine im Teutoburger Wald bei Detmold. Laut Wikipadia sind sie eine markante Sandstein-Felsformation im Teutoburger Wald und als solche eine herausragende Natursehenswürdigkeit Deutschlands“. Naja, man kann’s auch übertreiben. Wie auch immer, die Felsen und die umliegende Natur gefallen uns ganz gut. Wir finden mal wieder einen sehr schönen, ruhig gelegenen Platz für die Nacht, wo wir noch unser Sportprogramm machen können.

« 1 of 2 »

Am nächsten Tag geht’s weiter durchs Höxter-Land. Wir fahren zum „Weser-Skywalk“ in Bad Karlshafen – mal wieder spektakulärer beschrieben als es in Wirklichkeit ist… und weiter bis Großalmerode, östlich von Kassel, wo wir mal wieder einen Tag Pause einlegen. Denn auch hier gibt’s einen kostenlosen, vor allem aber schön ruhigen Übernachtungs-Spot mit Wasserver- und Entsorge-Möglichkeit. Das Wetter ist inzwischen nicht mehr so schön. Je näher wir der Heimat kommen, umso schlechter wird das Wetter… wir hoffen mal, dass das kein schlechtes Omen ist.

29.6. letzter Halt, Weimar

Bevor wir endgültig „zu Hause“ ankommen, machen wir noch einen letzten Zwischenstop in Weimar. Den Stellplatz nahe der Autobahn haben wir auf der Hinreise bereits genutzt. Ansonsten bleibt das Wetter weiter trübe…

Deutschland – zurück in die Heimat

Rursee in der Eifel, 21.-23.6.

So langsam geht’s nach Hause. Wir lassen Belgien hinter uns und betreten Deutschland seit November erstmals wieder. Entlang des Nationalparks der Eifel landen wir schließlich in Simmerath. Das Wetter ist immer noch sehr warm, also suchen wir uns wieder was zum Abkühlen. Im Freibad des Eiserbachsees, der ein abgestauter Teil des Rursees ist, verbringen wir den Tag bei schönstem Sonnenschein. Etwas weiter oben in den Bergen finden wir bei der Hubertushöhe einen ruhig gelegenen Parkplatz zum Übernachten.
Am nächsten Tag – das Wetter überredet uns bei 35 Grad schon wieder zum baden – nutzen wir diesmal eine Badestelle gleich um die Ecke, ebenfalls am Rursee. Eigentlich wollten wir hier in der Gegend noch ein bisschen Wandern, aber bei der Hitze muss das auch nicht sein…
Wer hätte gedacht, dass wir in Deutschland mit so schönem Sommerwetter begrüßt werden…

« 1 of 2 »

weiter bis zum Möhnesee 24.06.2017

Das Wetter wird langsam angenehmer und wir fahren weiter. An der Westdeutschen Grenze, über Aachen und Mönchengladbach – sozusagen links am Ruhrpott vorbei – geht die Heimreise weiter. Zwischendurch halten wir mal an Schloß Krickenbeck für einen kleinen Ausflug. Zudem müssen wir heute auch unsere Gasflasche austauschen. Immerhin hat uns die 11 KG Flasche doch weiter gebracht als gedacht. Ganze 19 Wochen!!! sind wir mit einer einzigen Füllung ausgekommen. Gut, wir waren auch sparsam, brauchten die Heizung nie und unser Kühlschrank läuft halbtags über die Solar-/Stromversorgung.
Rico hatte nämlich unterwegs schon „Angst“, dass wir mit unserer deutschen Tauschflasche nicht bis nach Deutschland zurück kommen und uns im Ausland eine Gasflasche besorgen müssen. Das Problem ist nämlich, dass jedes Land andere Anschlüsse hat und man somit einen anderen Adapter zur Gasleitung dazu kaufen muss… Echt bescheuert, für den Grad der Krümmung von Gurken gibt’s ‘ne EU-weite Richtlinie aber Steckdosen und Gasanschlüsse sind überall anders…

Egal, nachdem wir schließlich einen Obi-Baumarkt zum Austausch gefunden hatten, fuhren wir heute noch zum Möhnesee bei Venlo (zwischen Dortmund und Paderborn), wo wir schließlich für 2 Nächte blieben.

« 1 of 2 »