Month: August 2014

#41 – Woche in Bildern

Woche 41 – Darwin, Adelaide, Auckland (Neuseeland) und Sydney in 48 Stunden

 

1 – Montag, 21.07.2014

Auf dem Weg zu den nächsten Wasserfällen knacken wir die 10000 Kilometermarke. So viel auf nur einem Kontinent. Unsere Thelma bringt uns gemütlich weiter von einem Wasserfall zum Anderen. An der Wangifalls suchen wir uns wieder eine ruhige Ecke zum Campen und lassen den Tag beim Baden ausklingen.

2 – Dienstag, 22.07.2014

Bye bye Wangifalls, bye bye Litchfield. Jetzt gehts auf nach Darwin. Wer kennts nicht aus dem Film Australia. Viel sehen wir heut nicht, denn Ziel ist es einen freien Schlafplatz in der Nähe vom Airport zu finden und dann ne Mütze voll Schlaf abzukriegen. Morgen gehts früh raus. Mission: Visa für Neuseeland starten.

3 – Mittwoch, 23.07.2014

Über Adelaide gehts nach Auckland. Die Aufenthaltsdauer nutzen wir, um einen kurzen Trip in die Stadt zu machen. Bei Regen streunern wir etwas rum und füllen unsere Mägen. Leider ist die Zeit zu kurz und das Wetter zu schlecht…ist ja auch noch Winter hier unten. Also wieder zurück zum Airport und Einchecken für Neuseeland.

4 – Donnerstag, 24.07.2014

Mitten in der Nacht kommen wir endlich in Auckland an. Und auch hier ist das Wetter wintermäßig: regnerisch, kalt und grau. Wir schmeißen kurzerhand  unseren Plan, die Stadt über Nacht unsicher zu machen, über Bord und buchen uns ein Hotelzimmer. Trotz das es schon spät (oder auch früh) ist genießen wir unser erstes Bad seit Monaten, um uns aufzuwärmen. Wir können ja nacher bis Mittag schlafen, da unser Flug zurück erst am Nachmittag geht!

5 – Freitag, 25.07.2014

Endlich wieder zurück. Wir haben den Flugmarathon gut überstanden und Thelma ist auch noch auf dem Parkplatz. Es ist so spät, dass wir direkt wieder in dem Reserve in der Nähe unser Lager auf schlagen.

6 – Samstag, 26.07.2014

Darwin wir kommen. Wir erkunden die Stadt, frischen unsere Vorräte auf und finden am bekannten Mindle Beach ein schönes Plätzen, um uns via Internet mit dem Arbeitsmarkt vertraut zu machen. Am späten Nachmittag machen wir uns auf den Weg zum Eastpoint. Wir schnappen unsere Stühle und den Tisch und schauen uns den Sonnenuntergang auf den Klippen an. Was darf bei einem perfekten Sonnenuntergang nicht fehlen? Havannah Club Cola natürlich. 🙂

Dem Übernachtungtipp eines Locals folgen wir und machen uns auf den Weg zu einem Outlook in der nähe des Casinos. Mitten in der Nacht klopft es dann doch an unseren Bus. Ein Ranger weckt uns und bittet uns den Platz zu verlassen. Übernachten nicht erlaubt. Zum Glück hat er uns kein Bußgeld abkassiert. Das wäre sehr teuer geworden. Wir flüchten uns wieder in unser kleines Reserve am Airport.

7 – Sonntag, 27.07.2014

Heute ist DER Markt in Darwin. Natürlich am Mindle Beach. Es gibt wirklich fast Alles. Klamotten, Andenkenkitsch und natürlich Essen, Essen, Essen. Auch ein paar Künstler haben ihr können gezeigt. Den singenden Peitschenmann muss mann gesehn haben oder auch der Didgeridookünstler, welcher auf 4 oder mehr? Didgeridoos spielt. Zum Rumstreunern wunderschön.

Da die Übernachtungssituation (Caravanparks voll oder 50 $, Hostels noch mehr und Campen bzw. Overnightparking nirgens erlaubt und mit Kontrollen und horrenden Bußgeldern belegt) hier viel kreative Ideen einfordert, haben wir uns Hilfe von Freunden eingeholt. Wir suchen uns ein Pläztchen im Gewerbegebiet.

<

#40 – Woche in Bildern

Woche 40 – Auf dem Weg nach Darwin

 

 

1 – Montag, 14.07.2014

Und wieder heißt es für uns um 3 Uhr nachts aufstehen. Als wir uns auf den Weg zum Fernseher in der Campküche machen, erwarten wir volles Haus. Denkste. Wir sind allein. Nur 30 oder mehr Kanguruhs und Wallbys tummeln sich auf dem Campingplatz und leisten uns Gesellschaft. Jedenfalls sind wir Weltmeister geworden und da störts dann auch nicht, dass wir a. mutterseelen allein waren und uns b. alles bei 13 grad abgefrohren haben. Australier interessieren sich eben nur für ihr “Footy”.

Da wir nun einmal wach sind und der Campingplatz mit den ersten Sonnenstrahlen anfängt einem Rummelplatz zu gleichen, packen wir schnell alles zusammen und sind kurz nach 7 schon auf der Straße. Vorbei an den großbäuchigen Boabtrees gehts nach Kununurra.

2 – Dienstag, 15.07.2014

Die Nacht haben wir kurz vor Kununurra verbracht und beschlossen nach einem kurzen Stopp in der Stadt bis zum Lake Argyle zu fahren. Dafür müssen wir zum ersten mal in Australien den Staat wechseln (Bild 2) und die Uhr um weitere 1 1/2 Stunden vorstellen. Am Lake Argile angekommen sind wir etwas enttäuscht. Es gibt hier zwar einen riesigen See und ein wunderschönes Flusstal, welche vom See abzeigt, aber Du hast hier keinen einzigen Badezugang, keinen günstigen oder freien Campspot (für 2-Radantrieb) und in das Flusstal kommst Du auch nicht rein. Also bleiben wir eingezäunt am Rand des Tals für eine Mittagspause und fahren dann weiter zu einem freien Campingplatz am Highway.

3 – Mittwoch, 16.07.2014

Unser Tagesziel heute ist Katherine. Von hier aus gehts entweder nach Darwin (Unser Ziel) oder nach Queensland und Alice Springs. Wir schaffen es locker noch einmal kurz im Supermarkt unsere Vorräte aufzufrischen und suchen uns einen schönen ruhigen Platz auf dem Weg richtung Darwin. Mal wieder ein schöner Sonnenuntergang im Outback.

4 – Donnerstag, 17.07.2014

Nach mehreren Überlegungen entscheiden wir uns, den Kakadunationalpark erstmal auszulassen und machen uns auf den Weg zu den Robinfalls. Dort angekommen stellen wir fest, das wir hier frei übernachten können und ergattern zum Glück noch das letzte schöne Plätzchen direkt an dem kleinen Fluss. Zufrieden erkunden wir die Gegend und relaxen mit Lesen und Ukulele spielen am Wasserfall.

5 – Freitag, 18.07.2014

Es ist so schön hier, da entscheiden wir uns ein paar Tage länger zu bleiben. Durch den Fluss ist sogar eine unbegrenzte Wasserquelle in Reichweite, um mal die Wäsche durch zu waschen. Dann bekommen wir auch noch neue Nachbarn und Jenny bittet mich ihr die Haare zu färben. Klappt auch ganz gut. Zum Dank gibts eine sensationelle Rückenmassage und etwas von ihrem selbstgemachten Rum.

6 – Samstag, 19.07.2014

Unser letzer Tag hier ist noch etwas aufregender. Wir lernen einen Reptilienfänger samt Sohn kennen. Familientradition. Nachts gehen die Zwei auf die Jagd, um die seltenen Exemplare dann am Tag fotografieren zu können. So kommen wir auch zu einem Schnappschuss einer Schlange.

7 – Sonntag, 20.07.2014

Ein riesen Termitenhaus. Heute gehts in den Litchfield Nationalpark. Hier gibt es riesengroße Termitenbauten zu sehen. Natürlich auch wieder Wasserfälle, Wasserlöcher und Flüsse, wo wir uns zum Glück schnell abkühlen können. Hier in der Ecke merken wir deutlich die tropischeren Tempraturen.

Wir nutzen den Tag zum Entspannen am Fluss und suchen uns abends ein Plätzchen in der Nähe zum Übernachten. Interessanterweise wimmelt es hier nur so von Deutschen und auch Franzosen. Kurz vor Sonnenuntergang machen wir uns noch zu Fuß auf den weg zu den Florencefalls und können sie fast ganz allein entdecken.

<

#39 – Woche in Bildern

Woche 39 – Es wird Zeit weiter zu ziehen!

1 und 2 – Montag, 07.07.2014

Heute gibt es 2 Aufführungen des Puppenmusicals und natürlich sind wir mit von der Partie. Wir schauen uns die Vorstellung selbst auch an (Bild 1) und können am abend die Lieder schon fast auswendig. Unglaublich aber wahr: in der Pause zwischen den Vorstellungen, zu Hause, üben die Kids noch eine kleine Zirkusvorstellung für uns ein! Wir sind begeistert und können kaum glauben was für Kunststücke Sie uns zeigen.

3 – Dienstag, 08.07.2014

Heute gibts Eierkuchen. Den letzten macht Luna und zaubert uns einen Australienpancake (Bild 3)! Na das ist mal ein Zeichen:-D.

4 und 5 – Mittwoch, 09.07.2014

Das Highlight dieses Tages: der unglaubliche Sieg gegen Brasilien (Bild 4). Auch wenn das für uns durch die Zeitverschiebung hieß 3.00 nachts aufstehen. Logisch, dass wir uns dann trotz des immer heller werdenden Morgengrauens nochmal hinglegt haben. Schließlich heißt es heute noch Vorräte einkaufen und Auto packen (Bild 5).

6 – Donnerstag, 10.07.2014

Der Tag vor dem Abschied. Uns allen ist noch ganz komisch bei dem Gedanken, dass wir Morgen los fahren. Die Kinder und Mira wollen uns am liebsten gar nicht mehr hergeben und auch wir können uns nur mühsam an den Gedanken gewöhnen. Aber so ist das nun mal beim Reisen. Trotzdem lassen wir uns alle den, von Luna gebackenen, ‘Abschiedskuchen’ (Bild 6) schmecken.

7 – Freitag, 11.07.2014

Auf gehts. Gemeinsam fahren wir alle noch mal an den Gantheaumepoint. Bei Flut kann man hier prima von den Felsen aus ins Wasser springen. Auch den für Broome bekannten Anastasiapool (Wiki hält hier für wissbegierige sicher einige Infos bereit) und die Dinosaurierabdrücke (Bild 7) schauen wir uns an. Wir erklettern die Küste und genießen die letzten Stunden. Wir verabschieden uns auf dem Parkplatz mit dem Versprechen uns wiederzusehen. Für Mira und die Kids gehts ins Ferienabenteuer und für uns ins nächste Reiseabenteuer.

8 – Samstag, 12.07.2014

Kaum auf Reisen schon der erste Regentag. Da trauert der Himmel wohl mit uns;-)! Wir suchen uns ein schönes Plätzchen an einem kleinen See unterwegs und genießen das süße Nichtstun. Das Spannendste heute war das Kochen im Regen (Bild 8). Na wenigstens Zeit die Erlebnisse der Fahrt, entlang der Kimberleys, zu verarbeiten. Es ist schon unglaublich. Da fährst Du hier oben auf dem einzigen Highway und dieser wird bei Brücken einspurig. Stell Dir dass nur mal in Deutschland vor. Das vermittelt zumindest ein gutes Bild darüber wie einsam es hier oben ist.

9 – Sonntag, 13.07.2014

Heute sind wir in Fitzroy Crossing angekommen. Wer nicht weiß wo es ist: mitten im Nirgendwo. Zuerst geht ab auf den Campingplatz einen Platz sichern, damit wir auch in der Nacht das WM Finale anschauen können. Wir rechnen mit einem riesen Ansturm, weil ja jeder das Fiale sehen will…hahaschon bald sind wir schlauer! Jetzt  gehts erste einmal ab per Boot das Fitzroy River Tal erkunden (Bild 9). Ja ganz nett…aber mit unserem Elbtal kanns nicht mithalten.

 

<

#38 – Woche in Bildern

Woche 38 – uns gefällt das Familienleben einfach zu gut!

 

 

 

1 – Montag, 30.06.2014

Inspiration nach dem schönen Sonntag am Strand. Der Sonnenuntergang war so beeindruckend schön, dass Ela die Buntstifte rausgeholt und los gelegt hat. So kann schnell mal ein Tag vergehen.

2 – Dienstag, 01.07.2014

Prima. Ela hat Mira erfolgreich angesteckt, so dass es sie heut flach gelegt hat. Aber is ja kein Problem…wir sind ja da und können uns um die Kids kümmern. Nach dem Trubel fanhen wir bei der Hunderunde sogar noch einen schönen Sonnenuntergang ein.

3 – Mittwoch, 02.07.2014

Heute ist wieder mal Fahrradrepariertag. Jess (Freundin von Mira) hat es vorbei gebracht, in der Hoffnung, Rico könne helfen. Klar doch. Es dauert nicht lang, da ist alles gefixt.

4 – Donnerstag, 03.07.2014

Legoclub. Die wöchentliche Bastelstunde ist jetzt für Rico schon zum festen Termin geworden. Thema heute ist: Asterix und Obelix. Na da haben die zwei ja sensationell gute Arbeit geleistet.

5 – Freitag, 04.07.2014

Büroumzug. Mira hat es die Tage auch ganz schön lang gelegt. Da hilft Rico spontan mit das Büro umzuziehen. Da es so viel nicht ist, ist das auch schnell gemacht.

6 – Samstag, 05.07.2014

Heute abend startet die erste Aufführung des Puppenmusicals – Staircase to the moon. Dazu ist noch einiges aufzubauen, umzuräumen und vorzubereiten. Mira ist in der Organisation beteiligt und da immer ein paar helfende Hände gebraucht werden sind wir mit von der Partie. Die Kids proben fleißig für Ihren Part in der Produktion und wir bereiten den Zuschauerraum vor. Am Abend helfen wir Mira mit dem Kassieren und als Belohnung machen wir es uns im Anschluss alle mit Pizza und einem Film auf der Couch gemütlich.

7 – Sonntag, 06.07.2014

Unser Abschiedsessen. Da wir planen, im Laufe der nächsten Woche weiter zu ziehen, machen wir heut, schön deutsch, Raclett. Auch Jess samt Tochter sind mit dabei. So genießen wir einen schönen Familienabend zum Abschied. 

<