Month: February 2014

#13 – Woche in Bildern

Woche 13 – Kambodscha und Singapur

Montag – 06.01.2014

Unser letzter Tag mit Taylor. Eigentlich wollten wir heute zum chillen ans Barray von Angkor Wat (künstlich angelegter rechteckiger See um ein natürliches Wasserloch herum). Aber wir waren noch so fertig von dem Mammuttag gestern, dass wir es erst Mittags zum Früstück geschafft gaben. Dafürhaben wir die Zeit genutzt und unseren Singapurtrip geplant und den Flug gebucht. Den Abend wollten wir dann bei leckerem Streetfood mit Taylor ausklingen lassen. Bei sensationellen Gesprächen mit unserem Tischnachbarn Ferran aus Spanien ist dss auch mal wieder ein superschöner abend gewesen.

Dienstag – 07.01.2014

Das Highlight des Tages. Burger für Rico…eine willkommene Abwechlung nach dem ganzen Asiafood, und Green-Mango-Salat für Ela. Yummie. Gesundes um gesund zu werden. Da es Ela erkältungstechnisch erwischt hat ist heut nix geworden außer im Bett bleiben, ausruhen…und natürlich das Dankevideo für all die coolen Geburtstagwünsche rausschicken.

Mittwoch – 08.01.2014

Busfahrt nach Phnom Penh. An unseren Gesichtern ist die Begeisterung zu erkennen. Das Ding hat sich so extrem aufgeheizt, dass wir es kaum ausgehalten haben. Leider hat die klima in unserer letzten Reiheabsolutversagt. Aberwenigstens haben wir den richtigen Bus erwischt. Drei saßen im falschen und sind 9 stunden komplett in die falsche Richtung gefahren.Wer eis wofür es gut ist.

Donnerstag – 09.01.2014

Heut morgen ging unser Flieger von Phnom Penh nach Singapur. Da wir nach dem Mittag schon da waren hatten wir genug Zeit um ums einen ersten Überblick zu verschaffen. Little India, riesen Malls überall, Garden of Bay, Marina Sands…Wie geht das am besten? Mit den Öffentlichen! Hier in diesem Fall mit der UBahn. Nach circa 2 Stunden Fahrt, einmal um die ganze Insel und einmal komplett leer, zeigte uns die Schranke beim Auschecken “overstay” an. Clever ausgereizt was geht. Mit unserem 3-Tage-Touri-Pass haben uns die freundlichen Angestellten wieder frei geschaltet.

Freitag – 10.01.2014

Sonnenuntergang auf dem Gebäude von Singapur: Marina Bay Sands. Das ist das mit den drei Türmen und dem Schiff obendrauf. Für nur schlappe 23 Singapurdollar (ca 14 €) pro Person durften wir einen kleinen Besucherteil des “Schiffs” besuchen. Immerhin der Ausblick war genial und der Sonnenuntergang sehr schön. Beim nächsten mal würden wir uns aber wahrscheinlich eher für das Riesenrad entscheiden…beides ging nun mal nicht, weil ich wiederhol nochmal 23 SD pro Person nur fürs hochgehen.

Samstag – 11.01.2014

Chinese New Year. Was für ein Glück. Genau heute beginnen die Feierlichkeiten und wilden Vorbereitungen für die chinesische Neujahrsfeier. Das Gewusel in Chinatown erinnert uns Stark an die Vorbereitungen für Weihnachten. Überall gibt es besondere Naschereien zu kaufen. getrocknetes barbeque fleisch, neujahrskuchen. Kräcker mit schrimps, hühnchen oder sonstigen geschmäckern. Alle arten von Gelee, fruchte kandiert getrocknet oder frisch und vieles mehr. Auch die Deko fur den Speziellen Anlass kannst du hier erwerben. Es ist das Jahr des Pferdes und muss darauf natürlich abgestimmt werden.

Sonntag – 12.01.2014

Heute geht unser Flug nach Bali. Da dieser erst sehr spät startet wollen wir die Zeit und das freie Wlan nutzen um mal wieder unser Baby zu pflegen. Als Stärkung dafür gönnen wir uns bei “Wendys” (sowas wie Mc Donalds) mal ein so richtig großes Eis *zwinker*. Naja für einen SD kann man da nicht viel falsch machen und geschmacklich war es fast wie das gute alte Softeis.

<

#12 – Woche in Bildern

 Woche 12 – Kambodscha

1 – Montag, 30.12.2013

Genuzid Museum. S 21. Die Woche startet mit viel Stoff zum Verarbeiten. Das S21 ist ehemals eine Schule gewesen und wurde während des Kmher Rouge Regimes als Gefängnis umgebaut. Hier sieht man ein Schulzimmer mit Mauern zu Einzelzellen aumgebaut. Zwischen 1975 und 1979 hat dieses Regime ein drittel der Landesbevölkerung umgebracht. Im S 21 wurden tausende Menschen eingesperrt, gefoltert und letztlich umgebracht. Als es zu viele geworden sind wurde auf die Killingfields ausgewichen. Mehr Infos dazu hier …Tuol-Sleng-Genozid-Museum und Killingfields.

2 – Dienstag, 31.12.2013

Silvester in Phnom Penh mit Sabine und René. Mit dem TukTuk ins neue Jahr. Beim Abendessen haben wir uns kennengelernt. Wieder viele Tipps vor allem rund um Bali ausgetauscht und dann ab ins TukTuk und die Stadt genießen in Feierlaune.

3 – Mittwoch, 01.01.2014

Sensationelle Kunst Häuser zu bauen. Bambusgerüst, das das hält?! Gesehen in Kampong Thom, auf halber Strecke nach Siem Reap. Tickets bis hierher gibt es nicht. Wir mußten den vollen Preis bis Siem Reap zahlen und dann einfach aussteigen. Viel gibt es hier nicht außer den Startpunkt zu Tempeln im Hinterland.

4 – Donnerstag, 02.01.2014

In diesem Topf ist Palmenwein. Nachdem wir gefühlte 4 Stunden nur durch wüstenartige Landschaften gefahren sind und mitten im Dschungel verfallene Tempelanlagen erkundet haben, kamen wir in irgendeinem Dorf mitten im Nirgendwo an. Die Nacht verbringen wir in einem Homestay (bedeutet Du schläfst im Bett der Besitzer). Es gibt reichlich Essen. Natürlich vor allem den sebstangebauten Reis und dieses eigenartig Getränk. Es schmeckt naja und riecht nach faulen Eiern. Getrunken wird immer wenn einer aus der Runde anstößt und soviel wie Derjenige vorgibt. Wir dachten nicht soviel davon trinken zu können. Und: wir habens überlebt:-)!

5 – Freitag, 03.01.2014

Rico checkt die Sauberkeit des Tempels. Nach Sonnenaufgang konnten wir unseren Fahrer überzeugen mit uns den Inseltempel der Anlage zu suchen und schauen ob wir über den ausgetrockneten Teil des Beckens einen Weg dahin finden. Mit Erfolg. Einer der Schönsten der Anlage. Somit konnten wir zufrieden den 3 stündigen Rückweg angehen.

6 – Samstag, 04.01.2014

Abkürzung durch den Wald. Mit Taylor aus den Staaten, den wir in Thailand auf dem Dschungeltrek kennengelernt und in Siem Reap wiedergetroffen haben, wollten wir den Sonnenuntergang in Angkor Wat sehen. Leider haben wir den falschen Weg erwischt und mussten, um die Tickets zu kaufen, eigentlch ca. 5 km komplett zurück. Dank einer Abkürzung mitten durch den Wald und über Sandwege haben wir einiges an Weg gespart. Und das mit den Omistadträdern für 50 cent Miete.

7 – Sonntag, 05.01.2014

Elas Geburtstag. Zusammen mit Mohammed aus Kanada und Taylor teilen wir uns ein TukTuk, um die riesen Anlage in einem Tag anzuschauen. Was für ein Geburtstag. 30 Grad und ca 9 Tempelanlagen.

 <