#11 – Woche in Bildern

Woche 11 – Vietnam

Woche11

1 – Montag, 23.12.2013

Zweiter Tag auf Phu Quoc, 4tes Mal, das wir einen Roller mieten. Und erste Reifenpanne. Zum Glück ist Rico ein guter Fahrer und konnte schlimmeres durch gekonntes Ausbalancieren verhindern. Das größere Abenteuer war es dann, eine Werkstatt zu finden. In Deutschland würden wir sagen hier wurde zum Flicken die Polnische Variante benutzt. Einfach ein Pfropfen rein und weiter ging die Fahrt zu einsamen Stränden.

2 – Dienstag, 24.12.2013

Unser Weihnachtsessen: Schnitzel Cordon Bleu mit Rotkraut und Kartoffelmus. Du magst es kaum glauben, aber es hat wirklich nach Heimat geschmeckt. Natürlich nicht so gut wie zu Hause bei Mutti, aber sehr nah dran. Das war ein schönes Weihnachtsgeschenk :-).

3 – Mittwoch, 25.12.2013

Ein Strandtag geht zu Ende. Ganz entspannt haben wir den letzten Tag mit unserer 5-wöchigen Reisebegleitung Anke und Robert verbracht. Zum Abschluss gab es auch nochmal einen schönen Sonnenuntergang.

4 – Donnerstag, 26.12.2013

Unser erster Tag allein on the Road seit einer gefühlten Ewigkeit. Mit dem Roller im Norden der Insel unterwegs haben wir mal wieder durch Zufall ein wunderschönes Plätzchen zum Hängen Bleiben entdeckt. Da ist es doch gut, dass die Ausschilderung auf dieser Insel zu wünschen übrig lässt.

5 – Freitag, 27.12.2013

Und wieder einmal frischer Fisch zum Essen. Natürlich nicht allein :-). Als könnten wir keine Minute allein bleiben, haben wir gestern am späten Nachmittag ein wirklich unglaublich nettes Pärchen aus Heidelberg kennengelernt, Rike und Philipp. An diesem Abend bei Fisch und Wein haben wir uns gleich noch ein paar Insidertipps für Australien abgeholt.

6 – Samstag, 28.12.2013

Und wieder einmal konnten wir dem Kanu nicht widerstehen. Diesmal ging es durch den Dschungel. Auch wenn die Preise ganz schön beeindruckend hoch waren, hat es sich gelohnt. Und zum Schluss konnten wir noch etwas entspannen, da der Fluss uns abwärts getrieben hat.

7 – Sonntag, 29.12.2013

Grenze nach Kambodscha. Auf nach Phnom Penh. Kurzfristig hatten wir unsere Pläne geändert und sind, statt zurück nach Ho-Chi-Minh-City (Saigon), mit Fähre und Bus nach Kambodscha. Zum Einen ist das wesentlich günstiger und zum Anderen haben wir so etwas mehr Zeit für das Land mit der jungen Geschichte. Hier sind wir kurz davor, den Check-up beim „Crazy Doctor“ zu durchlaufen. Am Ende war alles halb so wild. Reingehen, Zettel abgeben, Neuen Zettel bekommen. Mit unserem guten gelben internationalen Impfausweis mussten wir nicht einmal etwas bezahlen (Im Gegensatz zu dem Rest unserer Gruppe Ohne). Natürlich sind wir wieder mit der üblichen Verspätung angekommen. 3-4 Stunden scheinen hier ein Minimum zu sein :-).

2 Comments

  1. Hi, ihr Lieben. Wieder beeindruckende Bilder und Geschichten. Doch heute gilt unser Gruß vorallem dir, liebe Ela. Happy Birthday aus der Heimat sagen Elke und Uwe, und Oma und Opa grüssen auch ganz herzlich!!!

    1. Danke und viele Grüße an Alle!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*